Termin

20. Jahrestagung der Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften Osnabrück

Am 14. und 15. November diskutieren Wissenschaftler:innen und Arbeitnehmer:innenvertreter:innen, wie die Pandemie die Arbeitswelt beeinflusst (hat).

  • 20. Jahrestagung der Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften Osnabrück-1

Als im Frühjahr 2020 das neuartige Corona-Virus Deutschland erreichte, lag das politische Hauptaugenmerk darauf, ein „deutsches Bergamo“ unbedingt zu vermeiden. Doch die Pandemie und das Krisenmanagement entfalteten Effekte weit darüber hinaus: Besonders facettenreich waren diese in einem der zentralsten Lebensbereiche: der Arbeitswelt. Kaum eine Erwerbstätigkeit blieb unberührt.
 
Nach mehr als zwei Jahren Pandemie befinden wir uns derzeit in der ersten Sommerwelle. Die Prognose eines dritten „Corona-Winters“ lässt auch die Sorge um erneute Negativeffekte auf die Lebens- und Arbeitsrealität der Beschäftigten wachsen. Diese Entwicklung ist Anlass genug, sich weiterhin aus wissenschaftlicher und gewerkschaftlicher Perspektive der Frage nach dem detaillierten Einfluss der Pandemie auf die Arbeitswelt zu widmen.
 
Die Tagung nimmt die Betroffenheit je nach Branche und Stellung im Arbeitsprozess sowie den Einfluss auf die Verteilung von Sorgearbeit in den Blick. Sie fragt nach der Bedeutung für die Bedingungen migrantischer Arbeit und wie sich die Pandemie auf die zukünftige Arbeitsgestaltung zwischen Präsenzarbeit und mobilem Arbeiten auswirkt. Ebenfalls wird die Pandemie als Herausforderung für die betriebliche Interessenvertretung diskutiert. Und nicht zuletzt spielen die Konflikte um die politische Bearbeitung der Pandemie, die sich auch in den Belegschaften reproduzieren, eine Rolle.  
 
Es deutet sich mittlerweile eine gewisse Nachhaltigkeit dieser Dynamiken für die Arbeitswelt an. Deshalb müssen weitere Fragen Berücksichtigung finden: Welche Lehren können gezogen werden, um ein in allen Aspekten sicheres und konfliktfreies Arbeiten unter Pandemiebedingungen zu gewährleisten? Welche Chancen ergeben sich aus Beschäftigtenperspektive für die postpandemische Arbeitswelt? An welchen Stellen muss nachreguliert werden? Und wie lassen sich die beobachteten Entwicklungen in die multiplen Krisenprozesse der Gegenwart einordnen?

Hier geht es zur Onlineanmeldung.

Den Einladungsflyer zur 20. Jahrestagung finden Sie hier.

Veranstalter:
Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften Osnabrück, August-Bebel-Platz 1, 49074 Osnabrück  
Ort:
Aula der Universität Osnabrück, Neuer Graben / Schloss
Datum:
Montag, 14. November 2022
bis:
Dienstag, 15. November 2022

Kooperationspartner

Aktuelles

Pinnwand

  • Osnabrück alternativ

    OSNABRÜCK alternativ - Veranstaltungen, Aktionen, Termine

  • Veranstalterbündnis mit über 20 Osnabrücker Organisationen

    Gemeinsame Veranstaltungsreihe über Armut, Reichtum und Verteilung

  • Wissenschaft unterstützt FRIDAYS FOR FUTURE

  • DGB-Zukunftsdialog gestartet: Was bewegt die Menschen in Deutschland?

  • Braunschweig, Bremen, Hannover-Hildesheim, Göttingen, Oldenburg und Osnabrück

    Wir organisieren den Dialog zwischen Wissenschaft und Arbeitswelt in Niedersachsen

  • Bundesarbeitsgemeinschaft der Kooperationsstellen

    Mit Veröffentlichungsdatenbank

  • Hintergründe, Argumente & Fakten zu aktuellen Debatten

  • Arbeitswelt trifft Wissenschaft

    Mit Beiträgen zum Brexit, Mitbestimmung in Betrieben und zur Werkvertrags-problematik. Reinschauen lohnt sich!

  • Ein Magazin der Hans Böckler Stiftung

    Der Infodienst rund um Arbeit, Wirtschaft und Soziales

  • Die Schnittstelle

    Informationen der IG-Metall für Studium und Beruf